0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Das Testament des Dr. Mabuse. Mediabook.

Von Georg Wilhelm Pabst, Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer, Rochus Gliese, Fritz Lang. Produktion 1930-1933.

4 Blu-ray Discs, 4 DVDs, jew. 6 Std. 12 Min., Sprache dt., DTS-HD 2.0 mono, 1,19:1 (s/w).

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1259121
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; 
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Mit Gustav Diessl, Claus Clausen, Fritz Kampers, Alexander Granach, Ernst Busch, Erwin Splettstößer, Brigitte Borchert, Rudolf Klein-Rogge, Oszkar Beregi, Theodor Loos und anderen. Dr. Mabuse (Rudolf Klein-Rogge) schreibt sein Testament. Obwohl der wahnsinnige Verbrecher mittlerweile in einer Nervenheilanstalt untergebracht ist, ist seine kriminelle Energie ungebrochen. Mittels telepathischer Fähigkeiten manipuliert er die Menschen in seiner Umgebung und sorgt selbst über seinen Tod hinaus für Angst und Chaos. Kommissar Lohmann (Otto Wernicke) steht vor einem Rätsel. Wer gibt die Anweisungen von Mabuse weiter? Kann er die geplante Errichtung einer Herrschaft des Verbrechens noch stoppen? Fritz Lang legte mit »Das Testament des Dr. Mabuse« den Grundstein für das heutige Genre der Crime- und Mystery-Filme. Der Film wurde von den Nationalsozialisten noch vor seiner Uraufführung 1933 verboten. Die Restaurierung des Films durch die Deutsche Kinemathek entstand in Vorbereitung der großen Retrospektive der Filme Fritz Langs für die Internationalen Filmfestspiele Berlin im Jahr 2001 und 2014 digitalisiert. Weitere Filme : »Westfront 1918«, »Menschen am Sonntag«, »Kameradschaft«.