0 0

Als die Armen Austern aßen. Kurioses aus der Geschichte der Küche.

Von Josef Imbach. Wiesbaden 2018.

12,5 x 20 cm, 128 S., geb. mit Schutzumschlag.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1044044
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; 
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Nicht selten wirkten sich gesellschaftliche und machtpolitische Entwicklungen auf die Essgewohnheiten der Bevölkerung aus. Städte und Zünfte, aber auch ganze Nationen haben immer wieder Monopolansprüche auf Nahrungsmittel angemeldet, um sich finanzielle Vorteile zu verschaffen. Ähnliches gilt für obrigkeitliche Erlasse, die dem einfachen Volk den Genuss von bestimmten Speisen oder Getränken verwehrten, oft mit der fadenscheinigen Begründung, die Gesundheit zu fördern oder die Arbeiterklasse vor Verweichlichung zu schützen. In Wirklichkeit spielten dabei sehr unterschiedliche Beweggründe eine Rolle. Fast immer ging es um Macht - und um diese durchzusetzen, griff man nicht selten auch zu den Waffen. Dass aber ausgerechnet solche Verfügungen dazu führten, dass die Armen im England des 19. Jahrhunderts sich gerade noch ein paar Austern leisten konnten, gehört zu den vielen Kuriositäten, von denen in diesem Buch die Rede ist.
Von Peter Peter. München 2013.
Statt 21,95 €
vom Verlag reduziert 9,50 €
Von Eva-Maria Dreyer. Hamburg 2020.
Originalausgabe 49,90 € als
Sonderausgabe** 14,95 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe
Hg. Helmut Lingen Verlag GmbH. ...
12,95 €
Verschiedene Interpreten.
Statt 19,95 €
nur 7,95 €
Hg. Stefan Geyer. Wiesbaden 2014.
Statt 16,00 €*
nur 2,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Michaela Vieser, Irmela Schautz. ...
Originalausgabe 19,99 € als
Sonderausgabe** 7,99 €
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe